sechste Woche
02.07. – 08.07.2010

 

Die sechste Woche beginnt mit einer Hitzewelle, unter der auch die Kleinen leiden

Bomo Baika

 
 

Belana Branka

 
 

Biego Bangos

 
 

Bungee Banu

 
 

Basina Baleno

 

2. Juli

Man glaubt es nicht, wie schnell 5 Wochen vergehen.
So langsam kommen die Charaktereigenschaften zum Vorschein.
Wir haben keinen Raufbold,
Kräfte messen und Rangordnungsspiele sind an der Tagesordnung,
wird es zu wild, schreitet Benga ein.
Auch die Farben der Kleinen verändern sich:
War Baren bei Geburt völlig schwarz, so wird sie an den Seiten hell
und nur die Rückenlinie ist schwarz.
Branka dunkelt nach; ein weiterer Beweis, das der Welpen Gossi eine Wundertüte ist.
Vier von den Rackern hatte ihre erste Lehrstunde mit der Leine.
Es war Ihnen ungewohnt, aber alle liefen wenigstens ein paar Meter.
 
 

3. Juli

Die Hitze macht uns auch zu schaffen.
Wir schlafen mehr und werden erst nach 20.00 Uhr wach,
dann ist das Wetter erträglich.
Heute hatten wir Besuch vom Zonser Märchenwald,
wir kannten die Kinder zwar noch nicht, aber unsere Mama wohl.
Sie wollte Bälle und Seile fangen, trotz der Hitze,
was wir gar nicht verstanden.
Wir waren lieber in den Armen von Sabine, Dominique und Alicia.
Nachmittags hatten wir dann Besuch aus den Niederlanden,
da hatten wir eine tolle Kuschelrunde.
 
 

 

4. Juli

Wir hatten Besuch von unserem Papa
mit Herrchen und Frauchen von unserem Papa ,
die haben uns beobachtet und diskutierten mit Angela und Iren über uns.
Auch die beiden fanden lobende Worte zu unserem Sozialverhalten,
unserem Charakter und unseren Farben-
einfach nur ein gelungener Wurf.
Dieser Besuch wird in der Bildergalerie zu sehen sein,
und kann hier genau betrachtet werden.
 
 

Die Welpen bekommen Besuch von der “Familie” von ihrem Papa

 
 

 

5. Juli

Die nächsten von uns sind spazieren gegangen.
Ich- Banu – fand es gar nicht gut,
aber gutes Zureden und viel Lob änderte meine Meinung.
Zum Schluss fand ich sogar Gefallen daran.
Die “Leinen-Runden” wurden sehr kurz gehalten,
vielleicht drei Minuten.
Vom Gewicht haben wir aufgeholt.
Unsere kleinste Schwester ist Baren mit ca 2600 Gramm,
unsere schwerste ist Brank mit 3000 Gramm.
Bei uns Brüdern hat Bungee mit 3100 Gramm die Nase vorn und
den letzten Platz teilen sich Biego und Bangos mit 2800 Gramm.
 
 

 

6. Juli

Die Welpen laufen nun im gesamten unteren Bereich spazieren.
das bedeutet aber auch ständige Aufsicht.
Im Welpenzimmer fühlen sie sich genauso wohl.
Nun wird auch der hintere Teil des Gartens der “Dschungel” erkundigt,
wir mussten uns erst noch vergewissern, das dieser wirklich “dicht” ist
und nicht doch ein Schlupfloch in “Nachbarsgarten” möglich ist.
Ein Schlupfloch zu unserem Schuppen musste noch dicht gemacht werden.
Die Kleinen werden immer selbständiger und auch mutiger.
Neue Gerätschaften werden erkundet.
 
 

7. / 8. Juli

Das Bällebad wird entdeckt; es gibt schon richtige Territorialkämpfe.
Wegen der Hitze wird auch ein kleines Plantschbecken mit Wasser angeboten,
aber das Wasser an den Pfoten ist Ihnen suspekt.
Der Steg ist für alle nichts Ungewöhnliches mehr,
als wäre es das natürlichste von der Welt, wird der Gitterrost überquert.
Vor dem Sandkasten haben sie noch Respekt,
Basina probierte ihn zusammen mit Bungee als erstes aus.
Die “Sandnasen” fanden sie allerdings nicht angenehm.
Donnerstag nachmittag war volles Haus,
viele Bekannten wollten die Welpen mal näher kennenlernen.
Die großen Geschäfte werden tagsüber nun ausschließlich im Garten erledigt,
mit den kleinen klappt 75 %, wenn die Menscheneltern aufpassen und
nach jedem Aktionswechsel erst mal alle in den Garten rufen.